Wassermelder für Bad Küche Keller gegen Wasserschaden Wassereinbruch Überschwemmung

Möchten Sie bei einem Wasserschaden / Wassereinbruch / Überschwemmung rechtzeitig gewarnt werden ? Hier hilft ein Wassermelder für Bad, Küche bzw. Keller. Viele denken nur an Rauchmelder, übersehen aber dabei oft, dass ein Wassermelder genauso wichtig ist.

  • melden zuverlässig und laut einen Wassereintritt – verhindert einen größeren teuren Wasserschaden
  • Sensor kann teilweise unabhängig vom Melder an gefährdeten Stellen in der Küche, Bad, Waschküche, Keller platziert werden
  • solide verarbeitet – netzunabhängig – langlebige Batterie
  • Alarmmelder wurden von zahlreichen Käufern sehr gut bewertet

>> hier erhalten Sie gleich einen sehr guten Überblick über das Wassermelder Sortiment bei Amazon <<

vielfältiger Einsatz von Wassermelder für Küche, Bad, Keller

Wassermelder lassen sich für viele Zwecke einsetzen:

  • Meldung von Tropf- und Sickerwasser
  • Rohr- und Schlauchschäden, verstopfte Abflüsse / Rohre und sich daraus ergebende Überschwemmungen
  • Wasserschäden in der Küche, Bad und Keller – einige Beispiele aus der Praxis:
    • verstopfte Leitung – Geschirrspüler drückt das Wasser über die Spüle raus
    • übergelaufene Badewanne – undichte Silikonfuge bei der Duschwanne
    • rechtzeitige Meldung von drohendem Hochwasser / Anstieg des Wasserpegels nach Starkregen in Schächten / Kanalrückstau
    • geplatzter Schlauch einer Waschmaschine – undichte Waschmaschine
    • größere Wasserschäden durch Leck in der Küchenzeile bzw. undichter Schlauch der Spülmaschine
    • urlaubsbedingte Stromunterbrechung für eine Hebeanlage wurde vergessen wieder einzuschalten -> Waschmaschine mit anderem Stromkreis drückte Wasser aus der Hebeanlage
  • Überlaufsensor bei Wasserwechsel / Überwachung vom Aquarium

Der Wassermelder wird dabei dort platziert, wo das Risiko eines Wasserauslaufs / Wasserüberlaufs am größten ist. Viele denken bei der Absicherung der Wohnung nur an Brandmelder, übersehen aber, dass ein Wassermelder genauso wichtig ist.

Es gibt Hausbesitzer, bei denen der Keller schon mehrmals abgesoffen ist. Die Investition in einen Melder ist gering im Vergleich zu den Kosten eines größeren Wasserschadens. Ein Wassermelder beruhigt das Gewissen auch ungemein – vor allem wenn mal mal einen Wasserschaden hatte. Für viele Nutzer ist ein Wassermelder daher genauso essentiell wie ein Rauchmelder.

Hier werden zwei sehr beliebte Wassermelder – davon ein Bestseller – ausführlicher vorgestellt.

ABUS HSWM10000 Wassermelder, weiß – Bestseller

  • Wassermelder zum Einsatz am Boden in Küche, Bad oder Keller (kann nicht im Freien verwendet werden)
  • sofortige Reaktion bei Wasserkontakt mit einem schrillen Ton (nicht zu überhören)
  • 2 Kontaktpunkte direkt am Melder (an der Unterseite des Melders) bzw. man kann die Kontakte mittels eines 1,5 m langem Kabels vom Melder weg anbringen (Gerät kann woanders in der Nähe angebracht werden)
  • lautstarker Alarm (ca. 85 dBA) bei ca. 1 m Abstand – Melder im Keller hört man auch im 1. Stock
  • im Lieferumfang ist eine hochwertige 9 Volt Blockbatterie (keine Billigbatterie !) enthalten – Batterie steckt schon im Wassermelder – ist jedoch eingeweißt, d.h. man muß das Gerät öffnen und die Folie entfernen
  • Wassermelder wurde von über 100 zufriedenen Kunden sehr gut bewertet, davon bewerteten fast 95 % mit gut bzw. sehr gut – ein hervorragendes Ergebnis

Gelobt wird die einwandfreie Funktion (löste im Ernstfall / bei Tests zuverlässig aus), die solide Verarbeitung und das hervorragende Preis- / Leistungsverhältnis. Es gibt aber auch zahlreiche weitere Pluspunkte, die für dieses Gerät sprechen:

  • Kabellänge: Aufgrund seines 1,5 m langen Kabels ist er sehr flexibel einsetzbar und muß nicht auf dem Boden stehen. Das lange Kabel ist sehr vorteilhaft, da man die Sensoren auch in Schächten installieren kann und damit bei einem steigenden Wasserpegel wertvolle zusätzliche Zeit gewinnt, um Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
  • Installtation: Der Melder muß dabei nicht unbedingt an der Wand installiert werden. Er kann auch auf den Boden gestellt werden, da der Sensor sich unten befindet. Sehr gut kommt bei den Käufern an, dass das Gerät auch an der Wand installiert werden kann. Die Kontakte / Sensoren können dabei bis zu 1,5 m entfernt liegen und sind über ein Kabel mit dem Melder verbunden.
  • lange Laufzeit der Batterie: Die Laufzeit der hochwertigen Batterie liegt bei ca. 3 Jahre. Ein Anwender hat den tatsächlichen Stromverbrauch (sehr geringer Stromverbrauch !) gemessen und kam bei seiner Berechnung sogar auf eine theoretische Laufzeit von 50 Jahren. Wenn Sie die Batterie mit einer Langlebensdauerbatterie nach mehreren Jahren auswechseln, sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Der Abus Melder reagiert lt. Kundentests bei allen Wasserarten (auch Regenwasser, Leitungswasser, Abwasser), während andere Geräte hier z.T. Probleme hatten.

Die Lautstärke reicht für den Hausgebrauch aus. Er ist von den Kontakten sehr sensibel – selbst die Berührung mit den Fingern reicht für die Alarmauslösung aus. Es kann auch Fehlalarme geben, da die Geräte schon bei nassen Lappen, feuchten Boden bzw. nach dem Markieren einer Katze anschlägt.

Der Wassermelder wurde schon vielfach zur Verhinderung eines Wasserschadens eingesetzt:

  • Seit einem verdeckten Wasserschaden über 20000 Euro hatte ein Käufer eine Wasserschaden-Phobie, die mit diesem Wassermelder merklich verringert wurde.
  • ist sein Geld definitiv wert – vor allem im Vergleich zu dem Schaden, der entsteht wenn Wasser jahrelang durchsickert und alles gammelt
  • reagiert auf alle Wasserarten, u.a. auch bei stark verunreinigtem Abwasser
  • Fühler lassen sich gut an neuralgischen Punkten anbringen

Es gab schon mehrere Fälle, wo der Wassermelder rechtzeitig reagierte und vor einem größeren Wasserschaden warnte ! Wenn diese Warnung nicht so früh erfolgt wäre, wäre der Schaden nachher deutlich größer gewesen.

Am besten stellt man das Gerät direkt im kritischen Bereich auf. Der Wassermelder ist allerdings nicht wasserdicht. Bei einem Wassereintritt dürfen nur die Füßen in Wasserkontakt kommen.

Tipps:

  • Einige Käufer verlängerten die Leitung bis in den Lichtschacht / Pumpenschacht des Kellers, so dass sie bei hochsteigendem Hochwasser mehr Zeit haben die Tauchpumpe rechtzeitig in Betrieb zu nehmen.
  • Einige kleben noch ein Stück Stoff mit Heisskleber an die Kontakte oder stellen es auf ein Frotteetuch. Wenn der Stoff bzw. das Frotteetuch sich vollsaugt, schlägt der Alarm etwas früher an.

Einige Käufer haben das Gerät auch ausführlich getestet und für sehr gut befunden. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass der Sensor vom Melder getrennt werden kann, die Reaktion auf alle Wasserarten und der sehr laute Warnton.

Sie bedauern jedoch, dass sie das Gerät nicht schon früher hatten. Zahlreiche Nutzer kaufen sich gleich mehrere Wassermelder und installieren sie z.B. in allen Kellerräumen, in Pumpenschächten (falls Wasser hochgedrückt wird), in der Waschküche bzw. in der Nähe der Spülmaschine. Einige installieren sie auch im Badezimmer.

kleine Kritikpunkte (fallen jedoch nicht besonders ins Gewicht):

  • Das Gerät hat keine Warnfunktion bei zu Ende gehenden Batterien. Am besten testen Sie das Gerät regelmäßig. Da die hochwertige Batterie jedoch sehr langlebig ist, ist nicht zu befürchten, dass diese schon nach ein paar Monaten ihren Geist aufgibt. Wenn sie alle halbe Jahr bzw. später 1x im Quartal den Melder testen, dürften Sie auf der sicheren Seite sein.
  • Es gibt keinen Ausschalter nachdem der Wassermelder angeschlagen hat. Hier muß man dann die Kontakte trockenreiben.

Etwas aufpassen muß man, wenn man den Boden etwas feuchter wischt und Sie dabei an die Kontakte kommen. Dies reicht schon aus, um den Alarm auszulösen.

Viele kaufen gleich mehrere Stück und platzieren sie überall dort, wo das Risiko eines Wasserschadens besteht. Das Gerät ist sein Geld auf jeden Fall wert.

-> zum Wassermelder für Bad, Küche, Keller zur Abwendung von Wasserschäden bei Überschwemmungen / Wassereinbruch

mumbi WM100 Wassermelder – sehr beliebt / günstig

  • Wassermelder für gefährdete Bereiche wie Küche, Bad und Keller, z.B. für die Spülmaschine, Badewanne, Waschmaschine
  • bei Wasserkontakt gibt das Gerät unverzüglich Alarm und warnt vor teuren Wasserschäden
  • einfach auf den Boden stellen – Melder für einen Funktionstest auf ein feuchtes Tuch legen
  • zuverlässiger Alarm durch 3 Sensoren auf der Geräteunterseite
  • 85 dB Alarmsignal = extra laut – Alarm aus dem Keller hört man auch in den oberen Etagen eines Hauses – lange Intervalle = wenig Wasser, kurze Intervalle = viel Wasser
  • Batterie ist im Lieferumfang enthalten (im Gerät eingebaut) – Gerät funktioniert unabhängig vom Netz
  • Warnanzeige bei niedriger Batteriespannung (kurzer Ton alle 80 Sek.)
  • wurde von über 130 Kunden sehr gut bewertet, davon bewerteten über 90 % mit gut bzw. sehr gut

Gelobt wird die zuverlässige Funktion, die leichte „Montage“ sowie das sehr gute Preis- / Leistungsverhältnis. Das einfache preiswerte Gerät erfüllt seinen Zweck. Ein feuchter Lappen bzw. ein schon geringer Wasserstand (ca. 1 – 2 mm) reicht schon aus, um den Alarm zuverlässig auszulösen.

Das Warngerät sollte am tiefsten Punkt im Raum aufgestellt werden und schwimmt auch im Wasser.

Tipp:

  • Einzelne Kunden kaufen zusätzlich ein digitales Babyphon (z.B. Motorola 188600 MBP8), welches aktiviert wird, wenn ein Sturm aufzieht. So stellen sie auf jeden Fall sicher, dass sie in ihrer Wohnung die Alarmauslösung hören.
  • Einige nehmen die Batterien raus wenn sie in Urlaub fahren, um eine andauernde Alarmmeldung bei leeren Batterien in Abwesenheit zu vermeiden.

Bzgl. den Flüssigkeiten gibt es Unterschiede bei der Alarmauslösung. Lt. mehrerer Kundenfeedbacks soll es Probleme bei Regenwasser (Wasser hat einen andere Leitwert) bzw. einem Kanalrückstau geben. Kleinere Mankos sind, dass es kein zusätzliches Kabel gibt und die Bedienungsanleitung zu kurz geraten ist.

Der Wassermelder wird z.T. vielfach gekauft und in sensiblen Bereichen installiert.

-> zum günstigen Wassermelder für Küche, Bad, Keller gegen Wasserschäden duch Überschwemmungen / Wassereinbruch